#Ethisch begründete #Menschlichkeit kontra #Gerechtigkeit durch „Rechtsprechung“

Kein Rechtsschutz: Gefängnis oder Tod als Alternative für einen 17-jährigen – Realität im „Dritten Reich“ –

1. Leserbrief: Der Mann hatte keine Wahl: 17.Dezember: „Ehemaliger KZ-Wachmann: ,Habe niemanden was getan,“

Mir tut der 93-Jährige leid. Wie kann die Richterin, die ca. 30 Jahre nach den Geschehnissen  1944/1945 geboren wurde, sich in diese Zeit hineinversetzen? Der Angeklagte war nur ein kleiner Soldat, den man dort hinbeordert hatte. Was sollte er machen? Sich erschießen lassen? Michael D.

2. Leserbrief: Naive Richterin?  Für die Hinterbliebenden der Opfer des Naziregimes ist es wichtig und richtig, dass der Prozess gegen den ehemaligen Wachmann des KZ Stutthof geführt wird. Unverständlich und auch nur schwer nachzuvollziehen ist jedoch die Naivität (oder ist es Arroganz?) der Richterin. Nur wer hier in der Nachkriegszeit, in nahezu uneingeschränkter Freiheit aufgewachsen ist, kann glauben, dass der Angeklagte nicht davon ausgehen musste, dass eine Befehlsverweigerung das Ende der eigenen Existenz hätte bedeuten können. Gunnar W.

3. Leserbrief: Zeitzeugen anhören: Diesen Prozess verfolge ich von Anfang an mit Unbehagen. Ich habe die letzten beiden Jahre als Luftwaffenhelfer in Berlin erlebt und weiß noch sehr gut, wie man sich als Heranwachsender damals im Hitler begeisterten Deutschland gefühlt hat. Diese Zeit und das Bewusstsein in den Köpfen gerade von jungen, im „Dritten Reich“ groß gewordenen Deutschen ist heute unmöglich nachzuempfinden, es sei denn, man hat diese Zeit bewusst erlebt. Von einem damals 17 bzw. 18 Jahre alten Jungen heute zu erwarten, dass er zwischen Gehorsam und und ethisch begründeter Menschlichkeit wohl hätte abwägen können, ist deshalb schlicht absurd. All das macht diesen Prozess so überaus fragwürdig. Und bei allem guten Willen: Jede heutige Richterin ist da einfach überfordert. Zumindest müsste sie Zeitzeugen anhören, die damals etwa in dem Alter waren und Uniform trugen. Noch leben genügend davon. Freyr S. , Wedel

4. Leserbrief: Eine schwierige Wahl: 14. Januar: „Der falsche Zeuge, Zweifel an den Aussagen von Peter Loth im Prozess gegen den Wachmann des KZ Stutthof erhärten sich“

Ich halte es nach wie vor für zynisch, von einem 17-jährigen zu erwarten, dass er sich, vor die Wahl zwischen einem sicheren Leben mit geregeltem Dienst, drei Mahlzeiten am Tag, Bett und außer Lebensgefahr oder einem Leben unter freiem Himmel in Dreck und Schnee, bei unsicherer Verpflegung, selten trockener Kleidung, stets unterbrochener Nachtruhe, unter ständigem Beschuss von Land und aus der Luft und mit Aussicht auf russische Gefangenschaft gestellt, für die zweite Alternative entscheidet. Hans-Otto S., Buchholz

Viele Grüße an die mir unbekannten Soldaten, die freiwillig oder unter Zwang für ihr Land Wehrdienst leisten!

 

5. Leserbrief: Was für eine Farce: Das ist doch ein Skandal. Es wird vom Gericht jemand als Zeuge geladen, der erkennbar falsche Angaben gemacht hat, und die Vorsitzende Richterin lässt ihn trotzdem als Zeugen zu. Durch die Recherchen von Juristen stellt sich heraus, dass der angebliche Zeitzeuge zu seiner Vergangenheit gelogen hat, und erst jetzt kontrolliert offensichtlich die Vorsitzende Richterin Anne Meier-Göring die Akten. Was für eine Farce. Offensichtlich war die Richterin so damit beschäftigt, sich mit diesem Verfahren zu profilieren, dass sie sich gar nicht um den Wahrheitsgehalt der Zeugen gekümmert hat. Frau Meier-Göring hat sich nicht nur durch diesen Fauxpas disqualifiziert. Derk L.

#HamburgerAbendblatt, Briefe an die Redaktion, Hamburger Abendblatt, Donnerstag, 19. Dezember 2019, (für Leserbriefe 1-3)

Tuscade meint: „Wir sollten Schrecken des Krieges und vor allem die des Holocaust niemals vergessen – bei der Verarbeitung der Vergangenheit nicht zuletzt den gesunden Menschenverstand walten lassen“ –

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION: tuscade, WordPress, www.topsurfen.de/net/org/eu, Facebook, gern im Netz unterwegs: beantworte Kommentare. - Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare. -Keine Haftung für externe Hyperlinks. -Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten. -Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt. -Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen. P.S. Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/ www.topsurfen.org/ www.topsurfen.net/ +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE: Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. - Academic Librarian. - Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. - Married Sibylle Zwirner. - 2 sons, 1 daughter. - Education: Degree in Physics. - Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, - Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, - Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. - Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) - Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), - Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, - Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. --- Honors and Awards: Listed in Who's Who in the World, -- 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. -- Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, -- HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. -- WHO'S WHO IN GERMANY, 25. Ausgabe 2019* --- Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. -- --The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken't any reponsibilities. And I also don't try to raise any cash through my blog.-- - Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Krieg, Politik, Ztweeftwit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu #Ethisch begründete #Menschlichkeit kontra #Gerechtigkeit durch „Rechtsprechung“

  1. 먹튀검증 sagt:

    You could definitely see your expertise in the article you write.
    The arena hopes for even more passionate writers such as you who aren’t afraid to say how they believe.
    Always follow your heart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.