Können wir durch #Kauflust unsere #Probleme lösen?

kau005Etwa fünf Prozent der erwachsenen Menschen sind stark kaufsuchtgefährdet. Episoden exzessiven Warenkonsums sind charakteristisch für diese Erkrankung, mit der vorwiegend junge Menschen – und darunter mehr Frauen als Männer – zu kämpfen haben. Die Kaufattacken können sich prinzipiell auf alles richten, was zur Zeit zu  haben ist. Bei Männern sind das oft Sportutensilien oder Elektrogeräte, bei Frauen Kleidung, Kosmetik, Accessoires. Allerdings kaufen die Betroffenen nicht ein, weil sie einen Gegenstand gern verwenden möchten oder weil sie ihn tatsächlich benötigen. Der nachhaltige Gebrauch spielt für die Betroffenen keine Rolle. Vieles wird nur selten oder gar nicht genutzt. Vorrangig geht es um den Kauf- oder Bestellakt als solchen, und mitunter auch um den Besitz der Sache. Manche der Betroffenen haben eine stark materielle Werteordnung.

Dahinter steckt das Bedürfnis nach positiven Gefühlen: Der Kauf als Trost oder Belohnung, als Ablenkung von Sorgen und Traurigkeit, als wohlverdiente Entschädigung für erlittenen Ärger oder Stress. Doch wenn aus kleinen Belohnungen größere werden, wenn man sie nicht nur gelegentlich, sondern ständig braucht, wenn die Gedanken nur noch um die Suche nach diesen Seelentröstern kreisen, dann ist offenbar etwas aus dem Ruder gelaufen. Insgesamt beobachtet man inzwischen eine leichte Zunahme von Kaufsucht-Erkrankungen – ob diese auch mit den Möglichkeiten des Onlineshoppings zusammenhängen, lässt sich bisher nicht belegen. Nach dem kurzzeitigen Hochgefühl, das der Kauf verschafft, kommen mit den bestellten Paketen auch das schlechte Gewissen und die Scham ins Haus. Manche geben daraufhin die Sachen weg oder verkaufen einen Teil auf Flohmärkten. Doch zwei Drittel aller Patienten horten ihre Einkäufe. Manchmal nimmt das so extreme Ausmaße an, dass Zimmer nicht mehr betreten werden können.

Die Ursachen der Sucht sind vielfältig: Oft stellen die Betroffenen eine starke Diskrepanz fest zwischen dem Menschen, der sie selbst sein möchten und dem Menschen, als den sie sich erleben. Sie kämpfen mit einer ständigen Unzufriedenheit und Selbstwertproblemen, sind gleichzeitig sehr impulsiv und haben Schwierigkeiten, das zu beherrschen. Die Mehrheit der Patienten leidet zusätzlich unter Angststörungen oder Depression. Bei einigen kommen Essstörungen oder Übergewicht als Begleitproblematik hinzu, manchmal nimmt auch das Horten der gekauften Gegenstände zwanghafte Züge an. Und schließlich bringt die Sucht viele weitere Probleme mit sich, soziale und finanzielle: In manchen Fällen kommt es zur Beschaffungsdeliquenz.

Wer einmal erkannt hat, dass er sein Verhalten selbst nicht in den Griff bekommt, dem kann in der Regel mit psychotherapeutischen Mitteln geholfen werden. Die Wirksamkeit von verhaltenstherapeutischen Konzepten bei Kaufsucht ist sehr gut belegt. Als erste Anlaufstelle kann eine Suchtberatungsstelle oder eine gut aufgestellte Schuldnerberatung dienen. Auch Selbsthilfegruppen eignen sich, um die Wartezeit bis zu einer Psychotherapie zu überbrücken. Im Rahmen dieser Therapie werden dann beispielsweise Kaufprotokolle geführt; zudem macht man sich die inneren und äußeren Auslöser bewusst: Wofür steht mein Kaufbedürfnis? Was kann ich stattdessen tun? Auf diese Weise können Patienten mögliche Handlungsalternativen entdecken und verinnerlichen, um so zu einem normalen Umgang mit den Einkäufen zurückzufinden.

Wo gibt es Hilfe? Betroffene können sich zum Beispiel an die Diakonie Hamburg wenden. Online (/diakonie-hamburg.de/, Menüpunkt „Rat & Hilfe“, Stichwort „Alkohol & Sucht“) hier findet man ambulante Beratungsstellen. Telefonische Auskunft: 040/30620300

Gianna Schlosser, ( Interview mit Professorin Astrid Müller, Mitglied des Deutschen Kollegiums für psychosomatische Medizin/DKPM ), (Auszug), Gekauftes Glück, hinter einer Kaufsucht verbirgt sich häufig das Bedürfnis nach Trost oder Hochgefühlen. Eine Verhaltenstherapie kann helfen, #HamburgerAbendblatt, Wissen, Montag, 24. Oktober 2016.

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION:
Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare.
-Keine Haftung für externe Hyperlinks.
-Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten.
-Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt.
-Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen.
P.S.
Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/
www.topsurfen.org/
www.topsurfen.net/
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE:
Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. – Academic Librarian. – Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. – Married Sibylle Zwirner. – 2 sons, 1 daughter. – Education: Degree in Physics. – Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, – Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, – Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. – Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) – Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), – Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, – Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. – Honors and Awards: Listed in Who’s Who in the World, – 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. – Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, – HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. – Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. –
–The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken’t any reponsibilities. And I also don’t try to raise any cash through my blog.–
– Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Hilfe, Psychologie, Wisseschaft, Ztweeftwit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.