Ich laß mir doch von Euch meinen #Laubbläser nicht verbieten.

Endziel der Arbeit: Bodenverbesserung

Endziel der Arbeit: Bodenverbesserung

–Falls Archäologen in vier, fünf Jahrhunderten in dem herumgraben, was von diesem Land noch übrig ist, werden sie schon nach wenigen Minuten auf ein sehr sonderbares Gerät stoßen. Optisch eine Mischung aus Kettensäge und Föhn-Turbine. Dann würden sie sich erstaunt an ihren Wissenschaftler-Köpfen kratzen und sich fragen: Was zum Henker soll das sein, und wofür braucht man das?
–Tja. Gute Frage. Der Laubbläser an sich, ein naher Verwandter der kleinbürgerlichen Nervensäge, ist nämlich nicht nur ein Gerät, das bei den Nichtbenutzern so beliebt ist wie diese albernen Nordic-Walking-Stöcke, die angeblich so gut sind für die Gesundheit. Der Laubbläser an sich ist das Liege-Fahrrad unter den Gärtnerutensilien. Vor allem aber: ein Charakter-Verpetzer. Denn Laubblasen macht Laubbläsern nur Spaß, wenn sie zu den Zeiten Laubblasen, zu denen alle anderen ihre Ruhe haben wollen. Glaubwürdige Gerüchte behaupten außerdem, dass Laubbläser eine innere Uhr haben, die dafür sorgt, dass die Dinger in Mittagspausen oder am Wochenende noch lauter blasen als ohnehin.
— Dem Rest der Welt bleibt bis zum ersten Schnee nur eine Notwehr-Methode: den guten alten Rechen aus dem Gartengeräte-Museum holen und damit solange auf den nächstbesten Laubbläser-Motor einschlagen, bis Ruhe ist.
— Joachim Mischke.(Auszug) Deutschland, deine Laubbläser. Pusten, pusten, pusten und niemals an den Nachbarn denken: Was das beliebteste Herbstspielzeug aus uns macht, #HamburgerAbendblatt, Freitag, 14. November 2014.


Es saugt und bläst der
Heinzelmann, wo Mutti
sonst nur saugen kann.

(Loriot)

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION:
Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare.
-Keine Haftung für externe Hyperlinks.
-Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten.
-Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt.
-Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen.
P.S.
Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/
www.topsurfen.org/
www.topsurfen.net/
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE:
Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. – Academic Librarian. – Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. – Married Sibylle Zwirner. – 2 sons, 1 daughter. – Education: Degree in Physics. – Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, – Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, – Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. – Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) – Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), – Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, – Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. – Honors and Awards: Listed in Who’s Who in the World, – 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. – Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, – HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. – Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. –
–The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken’t any reponsibilities. And I also don’t try to raise any cash through my blog.–
– Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Ztweeftwit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Ich laß mir doch von Euch meinen #Laubbläser nicht verbieten.

  1. tuscade sagt:

    Ich habe diesen Eintrag eher satirisch gesehen, eben zur Aufmunterung und zum Schmunzeln. Ihre 5000qm sind verdammt groß. Schön für Sie. Wir haben recht guten Kontakt zu unseren Nachbarn(mit ca. 150qm). Wenn diese das Gerät benutzen sollten, würde ich wohl nichts sagen,(obwohl es hier in Oststeinbek doch recht laut zugeht.)

  2. knorzi sagt:

    Entfernen Sie einmal das Laub von einem 5000qm Grundstück mit dem Rechen oder Besen.
    Komisch das die Leute das Laubblasen immer gleich persönlich nehmen müssen und maßlos übertreiben was die Umweltbelastung anbelangt. Autofahren ist auch umweltbelastend, wesentlich mehr lärmbelästigend und man muss den Lärm rund um die Uhr ertragen. (Die Summe der Schallquellen macht den Lärm!).
    Der Gesetzgeber erlaubt das Betreiben eines Laubbläsers von 9:00 bis 13:00 und von 15:00 bis 17:00. Ein Segen, wenn das auch für den Straßenverkehrslärm gelten würde.
    Mein nerviger Nachbar beschwert sich ständig über meinen Laubbläser, obwohl ich ihn in der Laubsaison nur einmal in der Woche für maximal eine Stunde zu den vorgeschriebenen Zeiten einsetze. Er hingegen donnert jeden Morgen um 6:00 mit seinem Motorrad mit Vollgas an meinem Haus vorbei.

  3. Resi sagt:

    Hallo,
    ein sehr interessanter Artikel! Ich glaube, dass der Laubbläser zu jeder Zeit genutzt wird. Uns Menschen stört dieser jedoch immer, egal zu welcher Zei, den Lärm empfinden wir immer als falsch und nervig! Laubbläser können es uns nie recht machen.
    Ich denke jedoch auch, dass sich ein Mann mit diesem „Spielzeug“ mächtig fühlt. Er entscheidet wann Lärm entsteht und zusätzlich trägt er noch dazu bei, dass ältere Menschen nicht auf dem Laub ausrutschen.

    Viele Grüße
    Resi

    • tuscade sagt:

      Hallo Resi,
      übrigens, auch jüngere Menschen könnten auf dem Laub ausrutschen. Frau mit Kind z.B. –
      Der Gesetzgeber hat sogar Vorschriften geschaffen, die den Rest der Welt vor dem Laubbläser-Krach schützen sollen. Aber was soll’s. Papier ist ja geduldig.
      GLG, tuscade.

  4. tuscade sagt:

    Wenn’s sein muss, geht’s auch so. Ja!

  5. Blickpunkt sagt:

    Hi hi, ich oute mich mal, als „noch mit der Hand Feger“ 🙂

  6. tuscade sagt:

    Tja.
    Im Herbst gibt es für den deutschen MANN nichts Befriedigenderes als die Aufgabe, Bürgersteige so lange vom gemeingefährlichen Laub zu befreien, bis sie klinisch reiner als ein frisches OP-Besteck sind.

  7. judex sagt:

    Mit Besen oder Rechen ginge es meistens genauso schnell, aber das wäre ja rückständig. Der wahre Kerl braucht ein Power-Gerät in den Händen mit dem respektablen Schadstoffausstoß von 200 schadstoffarmen PKW. Auf diese Weise sorgt man wieder für eine ausgeglichene Schadstoffbilanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.