Mal gegen ein Glas Wein oder Schnaps ist auch bei Senioren nichts einzuwenden.

Der Alkoholgenuss, etwa durch den einen oder anderen Seelentröster, kann gefährlich werden, auch in der Wechselwirkung mit anderen Medikamenten. Der gewohnheitsmäßige hohe Konsum von Alkohol oder Medikamenten führt zudem zu körperlicher und psychischer Abhängigkeit. Es können sich Depression und Suizidgedanken entwickeln. Zum anderen können Senioren auch im Alter eine Abhängigkeitsterkrankung entwickeln, die nicht selten mit anderen Alterserkrankungen verwechselt wird und nicht sofort erkannt wird.
–In der Lebensphase des Alters finden Veränderungen statt, auf die die Psyche mit Anpassungsleistungen reagieren muss. Stirbt der Partner, kann es neben der Trauer zu innerer Leere, Unsicherheiten und Ängsten kommen. Viele Senioren fühlen sich isoliert, leiden unter dem Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden. Der Griff zu Alkohol oder Tabletten ist dann oft ein Versuch, sich selber zu helfen, weil niemand da ist, der einen unterstützt. Bestimmte Beruhigungsmittel sowie Schmerzmittel werden gefährlich, wenn sie über einen längeren Zeitraum unkontrolliert eingenommen werden. Die Behandlung muss ärztlich überwacht werden.
–Angehörige können eine Suchtproblematik erkennen, wenn öfter eine Alkoholfahne, Stimmungsschwankungen, Gangstörungen, häufige Schwindelgefühle oder mangelnde Konzentration auffallen, die es vorher nicht gab. Vielleicht wirkt die Person auch depressiv, hat Sprachstörungen oder kümmert sich nicht mehr um ihr Äußeres. Viele dieser Auffälligkeiten können auch auf andere Alterserkrankungen hinweisen, deshalb sollten sie von Fachleuten geklärt werden.
–Angehörige sollten das Gespräch mit den Betroffenen suchen. Dabei sollten die Angehörigen keine Vorwürfe machen. Vielmehr sollten sie ihre eigenen Beobachtungen schildern und die eigene Sorge zum Ausdruck bringen.
–Behandlungsmöglichkeiten gibt es im ambulanten, stationären oder tagesklinischen Bereich. Im Einzelfall ist zu klären, welches Angebot geeignet ist. Auch Selbsthilfegruppen für Menschen im höheren Alter bieten Unterstützung.
–Eine Therapie kann beispielsweise positive Ressourcen wecken, und die Auseinandersetzung mit eigenen Lebensfragen hilft, neue Perspektiven zu eröffnen. Das Ziel ist es, die Lebenszufriedenheit zu erhalten oder wiederherzustellen.
–Wenn es ein Gläschen zu viel wird. Auch Senioren können in eine Abhängigkeit von Tabletten oder Alkohol geraten. Tipps, was bei Sucht im Alter hilft. (Auszug). Sozialpädagogin und psychologische  Psychotherapeutin Barbara Grünberg / Ann-Btritt Petersen, HIMMEL&ELBE, Hamburger Abendblatt, 31. Oktober 2014.Seelentröster

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION: Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare. -Keine Haftung für externe Hyperlinks. -Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten. -Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt. -Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen. P.S. Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/ www.topsurfen.org/ www.topsurfen.net/ +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE: Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. - Academic Librarian. - Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. - Married Sibylle Zwirner. - 2 sons, 1 daughter. - Education: Degree in Physics. - Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, - Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, - Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. - Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) - Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), - Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, - Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. - Honors and Awards: Listed in Who's Who in the World, - 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. - Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, - HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. - Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. - --The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken't any reponsibilities. And I also don't try to raise any cash through my blog.-- - Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gesundheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.