Ich kann meine Mitte wiederfinden.

Wie ist das eigentlich, wenn ich in Panik gerate? Manchmal sind es nur kleine Anlässe, die dazu führen. Ich verpasse meinen Zug, habe meine Brille verlegt oder mein Schulbrot vergessen. Ärgerlich oder geradezu dramatisch kann es werden, wenn ich dreimal hintereinander eine falsche PIN am Automaten eingebe oder meine Geldbörse gestohlen wurde. Was passiert da eigentlich, wenn mich Unruhe und Angst überkommen? Ich werde zittrig, Schweiß bricht aus. Ich fühle mich, als werde ich in Teile zersplittert. Ich erkenne mich selbst nicht wieder. Ich verliere meinen inneren Bezugspunkt.
–Wie kann ich mich in Zukunft vor solchen Missgeschicken schützen? Alles in allem, – ich weiss, es muß eine Veränderung her. Gibt es da jemanden, der mir zuhört, der mich versteht? Hilft mir ein Psychotherapeut? Stehen mir meine Freunde zur Seite? Oder soll ich einfach auf irgendwelche Wunder oder Glücksmomente hoffen? Wie wäre es mit einer Energiepille? Nun, ein inneres Wachsen, das mich befreien könnte, hängt von ganz anderen Qualitäten ab. Wie erwecke ich Kräfte und Fähigkeiten, die in mir ruhen? Ich suche mein Unterbewusstsein und stoße dabei auf mein Selbst, eine Lebensquelle von ganz besonderer Art.
–Was ist das, mein Ich, mein Selbst, mein Ego? Mein Selbst ähnelt meinem Fingerabdruck. Es verschafft mir eine unverwechselbare, einzigartige Individualität. Das will ich näher erläutern: – Erinnere Dich einmal, wie Du eines Morgens aus einem tiefen Schlaf erwachst. Du erkennst langsam Deine Umgebung. Der erste Sonnenstrahl dringt durch die Gardinen. Noch schlaftrunken steigst Du aus der Tiefe Deines Unterbewusstseins ins Licht. Du wirst Dir Deiner selbst bewusst. In diesem Moment treffen sich Bewusstsein und Unterbewusstsein in Dir. Dieses Selbst, dieses Ich, der spezifische Stil Deines Menschseins ist unser eigentlicher Kern. Er unterscheidet sich von den Teilen, aus denen unsere Psyche zusammengesetzt ist. Er ist das Zentrum, das alle anderen Bewusstseins-Inhalte steuert und führt.
–Wenn wir uns mit unseren Aktivitäten(Arbeit, Beruf) oder Gefühlen(Liebe, Hass) oder Wünschen(Geld, Ansehen, Haus) zu sehr identifizieren sind wir unweigerlich für die jeweils anderen Teile unseres Seins nicht mehr ansprechbar. Wir verlieren die Vielfalt unseres Lebens. Wir nehmen alles nur eingeschränkt wahr.
–Solche Blockaden können je nach den Umständen eine Reihe schlimmer Folgen nach sich ziehen:
. Mein Körper gerät unter Spannungen, Verkrampfungen.
. Ein übersteigertes Gefühl beschert mir Komplexe.
. Ein berechtigter Wunsch führt zu zwanghaftem Verlangen.
. Meine Beurteilungen anderer bestehen nur noch aus Ablehnungen und Vorurteilen.
. Ich stehe neben mir. Ich fühle mich als Darsteller in einem Film.
–In all den Beispielen werden wir stark von unseren Empfindungen einverleibt. Ich habe(Gott sei Dank) einen Ausweg parat: Wir können diese psychischen Phänomene aus einer gewissen Distanz betrachten. Schauen wir doch mit Gelassenheit auf unsere menschliche Komödie. Dadurch werden wir eher zu einem unbeteiligten Beobachter. Mit etwas Übung und Glück fällt das zwanghafte Verhalten von uns ab. Wir werden frei und finden unsere Mitte wieder.
–Was habe ich und was bin ich? Ich habe einen Körper bin aber nicht nur dieser Körper. Ich nehme Gefühle wahr existiere aber nicht durch meine Gefühle allein. Ich habe Wünsche bin aber weit mehr als alle meine Wünsche. Ich beobachte meinen Verstand und Geist bin aber nicht nur Geist und Verstand. All das Beschriebene wird von mir wahrgenommen. Es sind Objekte meiner Beobachtung. Der Beobachtende ist mein Selbst. Das bin ich. Das Selbst ist eine sehr tiefgreifende psychologische Erfahrung unseres Seins.
–Manch einer von uns trägt ein starkes Verlangen in sich, sich bei anderen Menschen anzulehnen. Das ist gar nicht ungewöhnlich, weil jeder Mensch hin und wieder von Einsamkeit befallen wird. Mit der Entdeckung unseres Selbst wird uns bewusst, dass andere Menschen aber unmöglich ein Teil von uns werden können. Jeder Mensch ist grundsätzlich auf sich selbst angewiesen auf sich allein gestellt. Nur wenn ich ich bin gehört mein Leben mir. Dann bin ich nicht von anderen abhängig. Ich bin frei.

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION:
Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare.
-Keine Haftung für externe Hyperlinks.
-Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten.
-Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt.
-Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen.
P.S.
Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/
www.topsurfen.org/
www.topsurfen.net/
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE:
Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. – Academic Librarian. – Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. – Married Sibylle Zwirner. – 2 sons, 1 daughter. – Education: Degree in Physics. – Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, – Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, – Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. – Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) – Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), – Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, – Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. – Honors and Awards: Listed in Who’s Who in the World, – 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. – Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, – HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. – Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. –
–The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken’t any reponsibilities. And I also don’t try to raise any cash through my blog.–
– Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.

Dieser Beitrag wurde unter Psychologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ich kann meine Mitte wiederfinden.

  1. bergstr13 sagt:

    Auch Philipp Lahm hat wohl deinen Artikel gelesen, denn nach seinem Rücktritt erklärte er:“Mein Leben gehört mir“.
    Er möchte sich nicht mehr vom Leistungssport treiben lassen, sondern sein Leben selbst in die Hand nehmen. Der Wunsch nach Eigenverantwortlichkeit wurde durch die „Abhängigkeit von Zufällen, von Dingen, die wir nicht beeinflussen können“ bestärkt.

    so siehts aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.