#Tag des Jahres Darf man das?, dass , dass man das darf!

–Es gibt einen Weltlinkshändertag, einen Weltputzfrauentag und sogar einen Welttoilettentag, aber nur auf St. Pauli haben wir beim Schlagermove den Weltkomasauf-Tag. Rund 260 ehrenamtliche Sanitäter und Notärzte werden aufgeboten, um das Schlimmste zu verhindern. Trotzdem fallen rund um den bunten Umzug die Blutdrücke (vor Entkräftung) und vor allem die Schamschwellen. Wildfremde Spaßtouristen „kotzen, pinkeln überall hin und poppen in den Parklücken“, hat eine Anwohnerin beim Nachbarschaftsgespräch gesagt. Es sind dieselben Leute, die zu Hause angeblich gegen Katzenhaare allergisch sind und Nachbars Oma mit Zivilklagen drohen, wenn ihr Dackel einen Hundehaufen vor den Carport legt. Einmal im Jahr fahren sie nach Hamburg, verkleiden sich als Sonnenblume und wissen nach drei Stunden nicht mehr, wie sie heißen. Aber sie glauben, auf St. Pauli darf man das, da darf man überhaupt alles.
–Was ist denn der Schlagermove? Den gibt es gerade mal 17 Jahre, er ist weder an einen Tag noch an einen Ort gebunden, könnte also genauso gut in der City Nord, in Horn oder in Schenefeld stattfinden. Dass jeder große Event – von Alstervergnügen über Radrennen und Marathon bis Schlagermove – unbedingt vor der Kulisse der City oder der „sündigen Meile“  stattfinden muss, ist ein Lieblingsfimmel von PR-Agenturen.
–Man kann sich über die DOs und DONTs im öffentlichen Raum durchaus streiten. Ja, der Schlagermove ist friedlich und ein Magnet für Tausende. Aber dann sollten auch bitte dieselben Auflagen gelten, die jedes anständige Rockfestival erfüllen muss. Allein das Southside Festival in Baden-Württemberg stellt 450 mobile Toiletten plus etliche Urinale bei „nur“ 60.000 Besuchern. Dagegen sind 320 Dixi-Klos und ein paar Urinale für mindestens 350.000 Schlagermove-Besucher ein Witz. Leider einer, über den die Wohnbevölkerung auf St. Pauli nicht lachen kann. Sie trägt die Last dieses Events allein auf ihren Nerven. Also viel Spaß beim Feiern – aber künftig bitte woanders-.
–Irene Jung, Jungs Zeitgeist. Auf St. Pauli darf man doch alles, oder? Sonnabend ist Schlagermove, und unser Quartier wird wieder zum öffentlichen Urinal und Swingerclub. Bitte jetzt keine Toleranzpredigten.(Gekürzt). Hamburger Abendblatt, Mittwoch, 25. Juni 2014.

Über tuscade

DEUTSCHE VERSION:
Plaudere gern, ehrlich und weitherzig, höre aufmerksam zu, lausche zu Folklore, schwimme zu jeder Jahreszeit, mache weite Spaziergänge, wandere in der Natur, meditiere, gehe auf Phantasiereisen, beschäftige mich mit Literatur, denke klar und logisch, versuche sinnvolle Einträge für Euch zu gestalten, bemühe mich um einfache Wortwahl, lese und beantworte möglichst Eure Kommentare.
-Keine Haftung für externe Hyperlinks.
-Bei meinen Versuchen aus der Physik bitte geltende Vorsichtsmaßnahmen beachten.
-Psychologische Erläuterungen und Tipps dienen Dir als Anregung, sind meine persönliche Betrachtungen, bin Amateur. Bei Bedarf Familienmitglieder oder Experten zu Rate ziehen. Das soll heißen: Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten. Die Einträge ersetzen keine professionelle Hilfe. Diese ist vor allem bei körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung zu empfehlen. Der Gebrauch der Einträge erfolgt auf eigene Verantwortung. Ansprüche gegen mich sind daher ausgeschlossen. Finanzieller Gewinn aus meiner Seite ist nicht beabsichtigt.
-Im Kreise unserer Blogfreunde sind auch Seelsorger. Kontaktiere gegebenenfalls auch diese bei Wordpress, die Dir dann weiterhelfen.
P.S.
Schaut doch mal auch hier einmal rein: www.topsurfen.de/
www.topsurfen.org/
www.topsurfen.net/
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

INTERNATIONAL VERSION OF PROFILE:
Tuscade, born 23 November 1939, Brno, Czech Republic. – Academic Librarian. – Son of Reinhold and Hanna Luise Willamowski. – Married Sibylle Zwirner. – 2 sons, 1 daughter. – Education: Degree in Physics. – Appointments: Captain, German Airforce, 1961-62, – Teacher Hamburg, Germany, 1966-70, – Information Broker, Universität der Bundeswehr/Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, 1966-2004. – Influence: Interest in Referencing (Library), Prof. Dr. Adolf Knappwost (German) , Randolph E. Hock. Ph.D. (American) – Creative Works, Achievements include: Invention of semipermeable membranes for reserve osmosis.(Physical Chemistry), – Deutsches Patentamt: DAS 25 52 282 of 18.08.1977, – Personal Interests include Information Brokering, Web Searching, Website Developing, Gardening. – Honors and Awards: Listed in Who’s Who in the World, – 2000 Outstanding Intellectuels of the 21 st Century. – Nominated for: THE CAMBRIDGE CERTIFICATE for Outstanding Educational Achievement, 13 th November 2015, – HONORARY PROFESSOR of EDUCATION, 22 nd January 2016, The International Biographical Centre. – Personal Philosophy: Respect all Living. Be an Example to Your Children, Care for them, Give plenty of Love, but be hard of the Wicked, Train Yourself in Thinking, Work with Devotion, Because it Make You Happy, Fear Death if You have lived as a Villain, but not if otherwise. –
–The psychological descriptions are only some hints to the facts. Please contact to experts, if you need so. I taken’t any reponsibilities. And I also don’t try to raise any cash through my blog.–
– Address: D-22113 Oststeinbek, Germany, Websites (4 Domains): www.topsurfen.de. /net. /org. /eu.

Dieser Beitrag wurde unter Unterhaltung, Ztweeftwit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu #Tag des Jahres Darf man das?, dass , dass man das darf!

  1. tuscade sagt:

    So erkennt man, wer ein echter Katzenfreund ist!

  2. bergstr13 sagt:

    Auch das Dixiklo macht die Katze froh.. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.